Imkerkurse an der Freien Universität jetzt digital

Imkerkurse an der Freien Universität jetzt digital

Trotz der Corona-Pandemie können angehende und erfahrene Imker Kurse an der Freien Universität Berlin belegen. «In diesem Jahr bieten wir erstmals Online-Kurse an», sagte FU-Imkermeister Benedikt Polaczek der Deutschen Presse-Agentur. Bereits zum ersten Kurs in diesem Jahr hätten sich 326 Teilnehmer angemeldet. «Im gesamten Jahr könnten es etwa 1800 werden», schätzt Polaczek.

Freie Universität Berlin

© dpa

Ein Universitätsgebäude der Freien Universität ist zu sehen.

Die Reichweite der Kurse habe sich durch das Internet deutlich vergrößert, so Polaczek. Selbst aus Luxemburg seien Teilnehmer dabei. Im vergangenen Jahr seien die Präsenzkurse wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. 2019 zählte Poloczek 790 Teilnehmer in fünf Kursen. In diesem Jahr seien sechs Veranstaltungen geplant.
In Berlin gibt es laut Polaczek etwa 10 000 Bienenvölker, darunter 3000 von Besitzern, die nicht in Vereinen organisiert sind. Im Sommer kommen jeweils noch auswärtige Imker mit etwa 5000 Völkern in die Stadt, unter anderem wegen der Lindenblüte.
Bienen seien zwar sehr beliebt, doch nicht jeder Halter verfüge über das nötige Wissen. «Bienen sind Lebewesen. Man muss dafür sorgen, dass es ihnen gut geht», betont der Imker. Zum besseren Schutz von Honigbienen fordert er seit Jahren einen verpflichtenden Imkereischein - ähnlich wie einen Fischereischein für Angler. Doch es habe sich bislang nichts getan.
Die Folgen des Nichtwissens sind laut Polaczek mitunter verheerend. «Manche Halter wundern sich darüber, dass ihre Völker so schnell wachsen und haben plötzlich Angst vor den Bienen, wenn aus 5000 auf einmal 40 000 bis 50 000 geworden sind», erklärt er.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 5. April 2021 09:59 Uhr

Weitere Meldungen