Bundesverwaltungsgericht: Zwei Berliner Juristinnen

Bundesverwaltungsgericht: Zwei Berliner Juristinnen

Zwei Berliner Richterinnen werden künftig an Deutschlands höchstem Verwaltungsgericht Recht sprechen. Der Bundesrichterwahlausschuss habe Stephanie Gamp und Gabriela Bähr gewählt, teilte die Senatsverwaltung für Justiz am Freitag mit.

Der Eingang des Landgerichtes

© dpa

Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht angebracht.

Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) meinte, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bekomme zwei exzellente Richterinnen aus der Hauptstadt. Er freue sich, dass der Ausschuss gleich zwei Berliner Richterinnen gewählt habe. «Mein Glückwunsch den beiden Kolleginnen.»
Bähr war laut Mitteilung zunächst Richterin am Verwaltungsgericht Berlin, 2009 wurde sie zur Richterin am Kammergericht ernannt. Zuletzt war sie Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht.
Gamp wurde zunächst zur Richterin am Verwaltungsgericht ernannt. Nach einer Abordnung an das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg wurde sie zur Vorsitzenden Richterin am Berliner Verwaltungsgericht ernannt. Zuletzt war sie in die Justizverwaltung abgeordnet worden.
Der Bundesrichterwahlausschuss entscheidet laut Justizangaben geheim mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Er setzt sich aus den 16 jeweils zuständigen Landesministerinnen und Landesministern sowie 16 vom Bundestag gewählten Mitgliedern zusammen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 26. März 2021 16:29 Uhr

Weitere Meldungen