Müller sieht Unternehmen bei Teststrategie in der Pflicht

Müller sieht Unternehmen bei Teststrategie in der Pflicht

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller sieht bei der Teststrategie gegen Corona auch die Unternehmen in der Pflicht. Viele Firmen machten hier ihren Beschäftigten schon Angebote. «Aber es können und müssen deutlich mehr werden», sagte der SPD-Politiker am frühen Dienstagmorgen (23. März 2021) nach den Beratungen der Länderchefs mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Michael Müller (SPD)

© dpa

Die Einschätzung der Wissenschaft sei hier eindeutig. «Es gibt großes Infektionsgeschehen an den Punkten, wo sich Menschen sicher glauben.» Das sei in der Familie der Fall, aber auch in Unternehmen am Arbeitsplatz. Deshalb sei es richtig zu sagen: «Wir brauchen die Hilfe der Unternehmen, und es soll auch ein Testangebot geben für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, dass die Unternehmen umzusetzen haben, zweimal die Woche», so Müller. «So ein Testangebot für die Beschäftigten zu machen, das finde ich, kann man erwarten.»
Allerdings setzen Bund und Länder dem Beschlusspapier zufolge bei den Corona-Tests für Beschäftigte zunächst weiter auf die Freiwilligkeit von Unternehmen. Anfang April würden die Wirtschaftsverbände einen ersten Umsetzungsbericht vorlegen, wie viele Unternehmen sich beteiligen, sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Auf dieser Grundlage und auf der Grundlage einer eigenen Erhebung werde die Bundesregierung dann bewerten, ob regulatorischer Handlungsbedarf in der Arbeitsschutzverordnung bestehe.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 23. März 2021 08:06 Uhr

Weitere Meldungen