Tendenz Richtung Abbruch: BFV-Umfrage über Saisonfortsetzung

Tendenz Richtung Abbruch: BFV-Umfrage über Saisonfortsetzung

Der Berliner Fußball-Verband (BFV) startet zur Meinungsbildung zum Umgang der aktuellen Saison eine Umfrage bei den Vereinen. Alle Clubs mit Mannschaften im Herren-, Frauen- und Jugendbereich können sich bis zum 21. März 2021 zu den zur Zeit denkbaren Vorgehensweisen äußern, wie der BFV am Dienstag mitteilte. «Die Ergebnisse fließen in die Entscheidungsfindung der spieltechnischen Gremien und des Präsidiums ein und werden mit der Vorstellung der weiteren Schritte veröffentlicht», heißt es in der Mitteilung.

Zwei Fußballspieler kämpfen um den Ball

© dpa

Zwei Fußballspieler kämpfen um den Ball.

Um die Vereine auf den aktuellen Stand zu bringen, werden in einer Videokonferenz am Mittwoch (18.00 Uhr) alle möglichen Szenarien vorgestellt und es gibt die Möglichkeit, Rückfragen zur Umfrage zu stellen. Der Link für die Videokonferenz wurden den Clubs per Mail zugeschickt.
Neben der Auswertung der Ergebnisse fließen auch die Ergebnisse der Ministerpräsidentenkonferenz am kommenden Montag in die Beurteilung mit ein. Dabei geht die Tendenz im Erwachsenenbereich in Richtung Abbruch. So hätten sich bei einer Videokonferenz der Berlin-Liga viele der 14 Teilnehmer für ein vorzeitiges Saisonende ausgesprochen. «Das strikte «Zurück auf den Platz» zählt nicht mehr», sagte eine BFV-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur, «und die Gesundheit steht an erster Stelle.» Fünf Monate wurde nicht richtig trainiert, die Verletzungsgefahr würde sich im Falle einer Fortsetzung nach einer zu kurzen Vorbereitungszeit erhöhen.
Der BFV hatte bereits kurz nach Saisonbeginn die aktuelle Spielzeit in den Klassen unterhalb der Berlin-Liga auf eine einfache Runde verkürzt. Angesichts der Entwicklung der Coronavirus-Pandemie muss neben einer Fortsetzung des Spielbetriebs auch ein möglicher Saisonabbruch miteinbezogen werden. So hat der Fußballverband Sachsen-Anhalt die Saison im Herrenbereich bereits beendet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 16. März 2021 13:47 Uhr

Weitere Meldungen