Bildungssenatorin kündigt Wechselunterricht für Klassen 7 bis 9 an

Bildungssenatorin kündigt Wechselunterricht für Klassen 7 bis 9 an

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat angekündigt, dass es auch für Schüler der 7. bis 9. Klassen noch vor Ostern Unterricht in der Schule geben soll.

Sandra Scheeres im Landtag

© dpa

Sandra Scheeres (SPD), Senatorin für Bildung, kommt in die Plenarsitzung des Berliner Abgeordnetenhaus.

«Wir sind mit den Schulleitungsverbänden, Amtsärzten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bereits seit vielen Tagen im Gespräch über eine mögliche Rückkehr der Klassen 7 bis 9 im Wechselunterricht», sagte Scheeres am Donnerstag. Das Berliner Verwaltungsgericht hatte den Ausschluss einzelner Klassenstufen vom Wechselunterricht am Mittwoch für rechtswidrig erklärt. «Das Thema werde ich in die nächste Senatssitzung einbringen», sagte Scheeres weiter.
«Die Idee ist, dass diese Schülerinnen und Schüler vor Ostern zumindest noch einmal Präsenztermine haben, einen unmittelbaren Kontakt zu ihrer Lehrkraft erleben und mal wieder ihre Schule sehen», so die Bildungssenatorin. Das Verwaltungsgericht hatte am Mittwoch mehreren Eilanträgen von Schülern teilweise stattgegeben, aber nicht in allen Punkten. «Ich betone außerdem, dass das Gericht die Anträge auf Verzicht auf Masken im Unterricht genauso abgelehnt hat wie die Rückkehr zum vollständigen Präsenzunterricht», sagte Scheeres. «Das Wechselunterrichtsmodell wurde bestätigt.»
Ein Sprecher der Bildungsverwaltung ergänzte mit Blick auf die Ankündigung der Senatorin: «Eine Revision erscheint von daher nicht angezeigt.» Laut dem Verwaltungsgericht muss auch für die mittleren Stufen von der 7. bis 9. Klasse die Möglichkeit bestehen, mit Einzelfallentscheidungen Wechselunterricht zu ermöglichen. Das ist aktuell bereits die Regelung für die Klassen 10 bis 13. Die Entscheidung gilt vorerst nur für die Schüler, die sich an das Gericht gewandt hatten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. März 2021 15:44 Uhr

Weitere Meldungen