Senat berät über Corona und Verkehrspolitik in Berlin

Senat berät über Corona und Verkehrspolitik in Berlin

Einen Tag vor der Bund-Länder-Konferenz über den weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie berät der Senat heute (02. März 2021) ebenfalls über das Thema. Beschlüsse stehen allerdings nicht an.

Rotes Rathaus in Berlin

© dpa

Die Berliner Fahne weht über dem Roten Rathaus in Berlin

Schon am Donnerstag ist eine Sondersitzung geplant, bei der sich die Senatsmitglieder nach den Abstimmungen bei der Bund-Länder-Schalte erneut mit der Frage beschäftigen, wie es nach dem Ende des bisher bis zum 7. März befristeten Lockdowns weitergehen soll. Die Diskussion über mögliche Lockerungen und die Voraussetzungen dafür fallen in eine Phase, in der die Zahl der Neuinfektionen nach wochenlangem Rückgang langsam wieder steigt und die ansteckendere Virus-Mutation B.1.1.7 sich ausbreitet.
Labor.jpg
© pcrberlin

Express Corona-Testzentrum Berlin (PCR)

Am U-Bahnhof (U7) Innsbrucker Platz (Autobahn A100) in der Innsbrucker Straße 25 im Stadtteil Schöneberg erhalten Sie PCR-Tests für 65 Euro und PCR-Express-Tests für 99 Euro. Antigen-Antikörpertests gibt es für 39 Euro: Ergebnis nach 15 Minuten. mehr

Hauptthema: Mobilität und Verkehr

Corona steht bei den Beratungen des Senats am Dienstag nach Angaben einer Sprecherin aber nicht im Mittelpunkt. Eines des Hauptthemen auf der Tagesordnung ist der Stadtentwicklungsplan Mobilität und Verkehr. Er gilt als Leitlinie für die künftige Verkehrspolitik in Berlin und gibt den Rahmen für weitere Planungen etwa zum Nahverkehr oder Radverkehr in den kommenden Jahren vor. Unter anderem geht es dabei um Maßnahmen, mit denen sich der Anteil von ÖPNV-Nutzern, Radfahrern und Fußgängern am Gesamtverkehr bis 2030 steigern lässt. Das ist das erklärte Ziel der Senatsverwaltung für Umwelt und Verkehr, die die Vorlage für den neuen Stadtentwicklungsplan ausgearbeitet hat.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. März 2021 07:29 Uhr

Weitere Meldungen