Homophobe Sprüche: Riccardo Simonetti wehrt sich im Netz

Homophobe Sprüche: Riccardo Simonetti wehrt sich im Netz

Der Entertainer und Influencer Riccardo Simonetti hat dazu aufgerufen, homophobe Äußerungen im Internet nicht zu tolerieren. «Homophobie hat viele Gesichter», schrieb der 27-jährige Wahl-Berliner auf Instagram und Facebook. Neben Beleidigungen erschreckten ihn dabei auch Äußerungen, in denen Anfeindungen «pseudo-höflich» formuliert würden. Menschen, die eine «Ich hab ja nichts gegen Schwule, aber...»-Mentalität an den Tag legten, müssten begreifen, dass das genauso homophob sei, wie wenn sie Schimpfwörter dafür benutzten.

Der Influencer Riccardo Simonetti bei einer Veranstaltung

© dpa

Der Influencer Riccardo Simonetti bei einer Veranstaltung.

Er postete dazu Screenshots, die seinen Angaben zufolge Nutzerkommentare mit homophoben Inhalten zeigen. Es reiche nicht, «so etwas einfach zu ignorieren». Man müsse «aktiv anti-homophob sein», um zu verdeutlichen, dass Meinungen wie diese nicht tolerierbar sind. Simonetti wurde zunächst als Blogger bekannt und arbeitete später unter anderem als Model und Moderator. Auf Instagram folgen ihm fast 300 000 Nutzer.
Berliner Zeitung (1)
© Bl. Z.

Als das Virus nach Berlin kam

Am 1. März 2020 wird ein 22-Jähriger Mann im Tigerkostüm vom Rettungsdienst aus seiner Wohnung abgeholt – Berlins erster offizieller Corona-Patient. Der Beginn einer neuen Zeit. Elf Berliner, elf Leben und eine Stadt zwischen Sorglosigkeit und Überforderung. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. Februar 2021 18:08 Uhr

Weitere Meldungen