Vorleser: Mitarbeiter der Stadtbibliothek lesen am Telefon

Vorleser: Mitarbeiter der Stadtbibliothek lesen am Telefon

Bei Anruf Geschichte oder Poesie - Mitarbeiter der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg rufen im Februar im Rahmen einer persönlichen Vorleseaktion Menschen an und lesen ihnen Bücher nach ihren Wünschen vor.

  • Telefonseelsorge© dpa
  • Der Schriftzug "Bibliothek" blättert von einer Fassade© dpa
Unterschiedliche Gruppen hätten sich bisher für den Vorlese-Anruf entschieden, so eine Sprecherin der Bibliothek. «Senioren sind dabei, ebenso Eltern, die eine Vorlesezeit für ihre Kinder buchen, aber auch berufstätige Erwachsene, die das Angebot als eine spannende Alternative zum Hörbuch verstehen.» Die meisten Teilnehmenden würden sich bei der Anmeldung entweder ein Genre wie Lyrik, Märchen oder Humor wünschen, oder explizit die «Überraschungstüte» buchen. Der kostenlose, zwischen fünf und 30 Minuten dauernde Vorlese-Anruf steht laut der Sprecherin auch Menschen außerhalb des Bezirks offen.
Die Idee für das Vorlesen am Telefon sei demnach einer Bibliothek-Mitarbeiterin während der Corona-Pandemie im Homeoffice gekommen. Noch bis zum 26. Februar erfüllt die Theodor-Heuss-Bibliothek dreimal pro Woche Vorlesewünsche.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. Februar 2021 08:34 Uhr

Weitere Meldungen