Hohe Erwartungen an «Impfgipfel» von Bund und Ländern

Hohe Erwartungen an «Impfgipfel» von Bund und Ländern

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will am Montag (01. Februar 2021) mit den Ministerpräsidenten der Länder über Verbesserungen bei Corona-Impfungen beraten.

Angela Merkel

© dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Deutschen Bundestag.

Vivantes (2)
© Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Pflegekraft statt Superkraft...

…und trotzdem heldenhaft. Wenn du auch ein unschlagbarer Teamplayer bist, dann bewirb dich jetzt als Pflege-Held*in auf vivantes-karriere.de! mehr

An einer Videokonferenz sollen auch mehrere Bundesminister, Vertreter der Impfstoffhersteller sowie der EU-Kommission teilnehmen, die für die gesamte EU Impfstoff bei verschiedenen Produzenten einkauft. Die Beratungen beginnen voraussichtlich um 14 Uhr.

Berlins Regierender Bürgermeister fordert «nationalen Impfplan»

Mehrere Ministerpräsidenten sowie Verbände wie der Deutsche Städtetag forderten Klarheit über Menge und Zeitpunkt der Lieferungen von Impfstoffen, damit Impfzentren besser planen könnten. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller sprach sich für einen «nationalen Impfplan» aus. Der SPD-Politiker ist Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz. Die Impfungen in Deutschland und der EU hatten kurz vor dem Jahreswechsel begonnen. Begleitet waren die ersten Wochen von Lieferschwierigkeiten einzelner Hersteller, Problemen bei der Terminvergabe und viel Unmut über fehlenden Impfstoff.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 1. Februar 2021 07:44 Uhr

Weitere Meldungen