Bund und Länder beschließen Corona-Kurs bis zum Jahresende

Bund und Länder beschließen Corona-Kurs bis zum Jahresende

Bund und Länder wollen heute (25. November 2020) den weiteren Kurs im Kampf gegen die Corona-Pandemie bis zum Jahresende festzurren.

Michael Müller

© dpa

Michael Müller (SPD), Berlins Regierender Bürgermeister.

Nach den Vorstellungen der Länder soll bei der Videokonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten beschlossen werden, den geltenden Teil-Lockdown bis zum 20. Dezember zu verlängern. Über die Feiertage soll er dann aber gelockert werden. Die Ministerpräsidenten der 16 Länder haben sich darauf verständigt, die Kontaktbeschränkungen vom 1. Dezember an zunächst noch einmal zu verschärfen. Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sollen dann auf den eigenen und einen weiteren Hausstand beschränkt werden, insgesamt auf maximal fünf Personen. Kinder bis 14 Jahre sind ausgenommen.

Treffen mit maximal zehn Menschen an Feiertagen

Über die Feiertage - vom 23. Dezember bis zum 1. Januar - sollen dann Treffen von maximal zehn Menschen eines Haushaltes mit haushaltsfremden Familienmitgliedern oder Personen zulässig sein. Auch hier sollen Kinder bis 14 Jahre nicht mitzählen. Eine Beschränkung auf eine bestimmte Anzahl von Haushalten ist nicht vorgesehen. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), momentan Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz, hält eine Lockerung für private Kontakte über Weihnachten und Silvester trotz Corona-Infektionsgefahr für «sachgerecht».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 25. November 2020 08:20 Uhr

Weitere Meldungen