Müller: Gesundheitswesen muss in Pandemie entlastet werden

Müller: Gesundheitswesen muss in Pandemie entlastet werden

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat die absehbare Verlängerung des Teil-Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie mit der hohen Belastung des Gesundheitswesens in Deutschland begründet.

Michael Müller spricht bei einer Pressekonferenz

© dpa

Michael Müller (SPD), Bürgermeister von Berlin, spricht bei einer Pressekonferenz.

«Es gibt Bundesländer, wo sich die Infektionszahlen nach unten entwickeln, in anderen Bundesländern, vor allen Dingen auch in den Großstädten, stagnieren die Zahlen nur», sagte der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) am Montag (23. November 2020) in der ARD-«Tagesschau». «Und das ist etwas, was noch nicht ausreicht, um unser Gesundheitssystem zu entlasten.» Angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen könnte der seit Anfang November geltende Teil-Lockdown um drei Wochen bis zum 20. Dezember oder sogar darüber hinaus verlängert werden. Das geht aus Papieren der unionsgeführten Länder sowie des MPK-Vorsitzlandes Berlin hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Am Montag wollten die Länder vor neuen Beratungen mit dem Bund am Mittwoch einen gemeinsamen Vorschlag über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie abstimmen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 23. November 2020 15:54 Uhr

Weitere Meldungen