1251 neue Corona-Infektionen in Berlin

1251 neue Corona-Infektionen in Berlin

Die Gesundheitsämter in Berlin haben am Donnerstag (19. November 2020) 1251 neue Corona-Fälle registriert. Damit stieg die Gesamtzahl der Corona-Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 53 314, wobei 32 827 als genesen gelten.

Corona-Station

© dpa

10.11.2020: Intensivpfleger Sebastian arbeitet in Schutzausrüstung mit Mund-Nasenbedeckung, Gesichtsschutz, Kittel und Haube auf der Intensivstation des Krankenhauses Bethel Berlin an einem Corona-Patienten. Der Patient liegt im künstlichen Koma und wird beatmet.

Die Zahl der Corona-Toten erhöhte sich um 21 auf 422, wie aus dem Lagebericht der Gesundheitsverwaltung hervorgeht. Zum Vergleich: Vor vier Wochen waren es 245 Todesfälle. Eine der drei Berliner Corona-Ampeln steht weiter auf Rot - die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz. Sie liegt nunmehr bei 222,1 Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen - und damit um 10 Prozent höher als vor einer Woche. Der kritische Schwellenwert bei der Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 50. Am höchsten ist der Wert in Berlin weiter im Bezirk Mitte (339,1) gefolgt von Neukölln (336,4).

Auslastung der Intensivbetten bei 23,4 Prozent

296 Covid-19-Patienten werden laut Lagebericht derzeit auf Intensivstationen versorgt. Das entspricht einer Auslastung der dortigen Betten mit dieser Art von Erkrankten von 23,4 Prozent. Bei der kritischen Marke von 25 Prozent würde diese Ampel von Gelb auf Rot wechseln. Die dritte Ampel mit dem sogenannten R-Wert steht mit 0,94 weiter auf Grün. Damit wird angezeigt, wie viele Menschen durchschnittlich von einem Erkrankten mit dem Virus angesteckt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 20. November 2020 08:23 Uhr

Weitere Meldungen