Sperrstunde für Geschäfte und Gastronomie wegen Corona beschlossen

Sperrstunde für Geschäfte und Gastronomie wegen Corona beschlossen

Wegen des starken Anstiegs der Corona-Infektionen müssen die meisten Geschäfte sowie alle Restaurants und Bars in Berlin künftig von 23 Uhr bis 06 Uhr schließen.

Geschlossene Bar

© dpa

Der Senat beschloss am Dienstag (06. Oktober) eine nächtliche Sperrstunde ( Pressemitteilung). Ladengeschäfte, Bars und Restaurants dürfen frühestens um 06 Uhr öffnen und müssen spätestens um 23 Uhr schließen. Ausnahmen sind für Apotheken oder Tankstellen geplant. Allerdings dürfen diese lediglich respektive Arzneimittel oder Benzin bzw. Ersatzteile für Kraftfahrzeuge verkaufen. Der Alkoholverkauf ist Tankstellen während der Sperrstunde verboten.

Kontaktbeschränkungen zwischen 23 und 6 Uhr

Darüber hinaus werden die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum während der Sperrstunde verschärft: Zwischen 23 und 06 Uhr gilt ein sogenanntes Zerstreuungsgebot. Maximal fünf Personen aus unterschiedlichen Haushalten oder mehr Personen aus höchstens zwei Haushalten dürfen sich nachts gemeinsam im öffentlichen Raum aufhalten.

Sperrstunde in Berlin: Auf einen Blick

  • Zeitraum der Sperrstunde: 23 bis 06 Uhr
  • Schließungen: Ladengeschäfte müssen während den genannten Zeitraumes schließen (Apotheken und Tankstellen dürfen in diesem Zeitraum nur Arzneien und notwendige Kfz-Artikel verkaufen).
  • Kontaktbeschränkungen: Höchstens 5 Personen oder Personen aus 2 Haushalten dürfen sich zwischen 23 und 06 Uhr im öffentlichen Raum gemeinsam aufhalten.
  • Dauer: Die Regelung tritt am Samstag, den 10. Oktober um 0 Uhr in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 31. Oktober 2020

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 8. Oktober 2020 11:09 Uhr

Weitere Meldungen