36 Polizisten bei Demos verletzt:150 Festnahmen

36 Polizisten bei Demos verletzt:150 Festnahmen

Bei Demonstrationen am Tag der Deutschen Einheit sind in Berlin 150 Menschen von der Polizei festgenommen worden. Die meisten Festnahmen standen im Zusammenhang mit einem Aufmarsch der rechtsextremen Partei «Der III. Weg» in Hohenschönhausen und Gegendemonstrationen gegen die Neonazi-Kundgebung, wie die Polizei am Sonntag (04. Oktober 2020) mitteilte.

Das Bündnis gegen Rechts demonstriert in Lichtenberg

© dpa

Das Bündnis gegen Rechts demonstriert gegen die Kundgebung der rechtsextremen Partei «Der III. Weg».

Demnach wurden unter anderem Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Widerstands, tätlichen Angriffs und Sachbeschädigungen eingeleitet. Mehr als 1500 Menschen hatten am Samstag nach Polizeiangaben unter anderem mit einer Sitzblockade und Pyrotechnik versucht, die Demonstration zu verhindern. «Es sind vereinzelt Steine und Flaschen in Richtung der Einsatzkräfte geworfen worden», sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Insgesamt wurden 36 Polizisten bei verschiedenen Demonstrationen verletzt. In der Hauptstadt waren am Tag der Deutschen Einheit Demonstrationen von Rechten, Linken und Gegnern der Corona-Maßnahmen angemeldet. Die Polizei war mit rund 2700 Polizisten im gesamten Stadtgebiet im Einsatz.
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 5. Oktober 2020 09:01 Uhr

Weitere Meldungen