Jugend trainiert: Aktionstag mit 235 000 Schülern

Jugend trainiert: Aktionstag mit 235 000 Schülern

Erstmals in der Geschichte von Jugend trainiert für Olympia und Paralympics soll mit einem bundesweiten Aktionstag die Bedeutung von Schulsport und Bewegung auch in Zeiten der Cornavirus-Pandemie hervorgehoben werden. Mehr als 235 000 Schülerinnen und Schüler aus 1273 Schulen im gesamten Bundesgebiet beteiligen sich am Mittwoch unter dem Motto «Jugend trainiert - gemeinsam bewegen» an dem Projekt, das zeigen soll, dass Sport auch unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln möglich ist.

«Das ist einmalig. Nie zuvor in der 51-jährigen Geschichte des Wettbewerbs haben sich an einem einzigen Tag so viele junge Menschen im Zeichen von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics sportlich betätigt», sagt Thomas Härtel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung, die «Jugend trainiert» ausrichtet.
Die teilnehmenden Schulen werden individuelle Bewegungsangebote durchführen, sei es in Form einer bewegten Pause oder in der Schulstunde selbst. Unterstützt wird der Aktionstag der Deutschen Schulsportstiftung von den Kultusministerien der Länder, den an «Jugend trainiert» beteiligten Sportverbänden und vom Deutschen Sportlehrerverband.
Jugend trainiert für Olympia wurde 1969 zum ersten Mal ausgetragen und ist mit 800 000 Teilnehmenden pro Jahr der größte Schulsportwettbewerb der Welt. In 21 Sportarten werden dabei jährlich die besten Schulen Deutschlands ermittelt. Derzeit können nur vereinzelt wieder Wettbewerbe veranstaltet werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 29. September 2020 09:39 Uhr

Weitere Meldungen