Neue Kinderschutzambulanz: Vertrag wird unterschrieben

Neue Kinderschutzambulanz: Vertrag wird unterschrieben

Berlin richtet eine weitere Kinderschutzambulanz ein. Die Verträge für die neue Einrichtung sollen am Montag (14. September 2020) mit dem Sana Klinikum Lichtenberg und dessen Kooperationspartner, dem Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge unterzeichnet werden, wurde am Mittwoch mitgeteilt.

Lichtenberg

© www.enrico-verworner.de

Sana Klinikum

Die Senatorinnen für Jugend und Familie, Sandra Scheeres, sowie für Gesundheit, Dilek Kalayci (beide SPD) werden im Klinikum zum Vertragsabschluss erwartet. Laut den Angaben ist es die bereits sechste Schutzambulanz für Kinder in der Hauptstadt. Damit werde das Netzwerk Kinderschutz im Ostteil Berlins verstärkt, hieß es.
Vivantes (1)
© Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Pflegekraft statt Superkraft...

…und trotzdem heldenhaft. Wenn du auch ein unschlagbarer Teamplayer bist, dann bewirb dich jetzt als Pflege-Held*in auf vivantes-karriere.de! mehr

Zusammenarbeit medizinischer Fachkräfte und Sozialarbeiter

Die Ambulanzen sind in verschiedenen Kliniken angesiedelt. Es seien hoch kompetente Anlaufstellen zur Beurteilung von Gefährdungen bei Kindern, hieß es. In allen diesen Einrichtungen arbeiten demnach Fachkräfte aus verschiedenen Bereichen der Medizin, Psychologie und Sozialarbeit zusammen. Die Jugendämter könnten dort die medizinische Diagnostik für gefährdete Kinder erstellen lassen. Bisher gibt es laut Mitteilung Kinderschutzambulanzen in der Charité (Mitte), in den DRK Kliniken Berlin Westend (Charlottenburg), im St. Joseph Krankenhaus (Tempelhof), im Helios Klinikum (Buch) und im Vivantes Klinikum Neukölln.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. September 2020 07:32 Uhr

Weitere Meldungen