Berlins Innensenator: Erwartbar, was passiert ist

Berlins Innensenator: Erwartbar, was passiert ist

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat die Ereignisse bei den Protesten gegen die Corona-Beschränkungen in Berlin als vorhersehbar bezeichnet. «Es war erwartbar, was heute passiert ist», sagte er am Samstagabend in den ARD-«Tagesthemen». Abstandsregeln waren meist nicht eingehalten worden, die Demonstration musste aufgelöst werden. An einigen Stellen in der Stadt kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Geisel hatte die Proteste im Vorfeld verboten, Gerichte kippten die Entscheidung aber.

Andreas Geisel

© dpa

Andreas Geisel (SPD), Berlins Innensenator.

Geisel erklärte weiter, er sei der Meinung, «dass ich eine klare politische Haltung haben muss». Denn es hätten sich am Samstag nicht Menschen versammelt, die an einzelnen Entscheidungen der Regierung in Corona-Sachen Kritik übten, sondern die an «unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung insgesamt Zweifel hegen und sie angreifen wollen». Die Menschen seien radikalisiert. Er glaube nicht, «dass es der Demokratie dient, wenn wir uns wegducken und keine Haltung zeigen».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 29. August 2020 21:53 Uhr

Weitere Meldungen