Polizei: Mehrere Zehntausend demonstrieren an Siegessäule

Polizei: Mehrere Zehntausend demonstrieren an Siegessäule

Nach Auflösung der ersten Demonstration in Berlin-Mitte haben sich am Samstagnachmittag viele tausend Menschen aus Protest gegen die Corona-Politik an der Siegessäule und an der Straße des 17. Juni versammelt. Polizeisprecher Thilo Cablitz sprach von mehreren zehntausend Teilnehmern.

Protest gegen Corona-Maßnahmen in Berlin

© dpa

Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen an der Siegessäule.

Die rund zwei Kilometer lange Strecke war mit Demonstranten gut gefüllt. An der Straße des 17. Juni sollte es ab am Nachmittag eine Kundgebung geben. Die Polizei rief die Menschen auf, nicht weiter hinzuzuströmen. Bei Twitter schrieb sie: «Wir stellen fest, dass bei der Demo auf der Straße des 17. Juni die Abstände nicht ausreichend eingehalten werden. Wir fragen derzeit den Versammlungsleiter, ob er unter diesen Umständen seine Versammlung überhaupt beginnen möchte und raten vom weiteren Zuströmen ab.»
Zuvor war eine Demonstration in Berlin-Mitte von der Polizei mit Verweis auf nicht eingehaltene Abstände aufgelöst worden. Aufgerufen zum Protest hatte die Stuttgarter Initiative Querdenken 711. Die Polizei war mit rund 3000 Beamten im Einsatz. Am Nachmittag forderte die Einsatzleitung einen Hubschrauber an. Er sollte ein Livebild übertragen, um einen besseren Überblick über die Situation zu gewinnen. Eigentlich wollten die Berliner Behörden die Versammlungen verbieten, sie unterlagen jedoch vor Gerichten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 29. August 2020 15:54 Uhr

Weitere Meldungen