Linkes Bündnis ruft zu Protesten gegen Anti-Corona-Demos auf

Linkes Bündnis ruft zu Protesten gegen Anti-Corona-Demos auf

Linke Aktivisten wollen am 29. August 2020 gegen die angekündigten Demonstrationen gegen die Corona-Politik protestieren.

Eine Frau hält ein Plakat bei einer Gegendemonstration

© dpa

Eine Frau hält ein Plakat mit Mund-Nasen-Schutz bei einer Gegendemonstration.

Das Berliner Bündnis gegen Rechts rief zu einer Kundgebung ab 9.30 Uhr am Mahnmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma am Brandenburger Tor auf. Motto: «Kein Platz für Nazis». Unter dem Titel «Tätervolk sucht Opferrolle?» organisiert außerdem die Bergpartei ab 10.00 Uhr eine Kundgebung am Bahnhof Friedrichstraße. Um 12.00 Uhr soll dann von dort ein Fahrradkorso starten.
Gegner der Corona-Maßnahmen hatten unter anderem eine große Demonstration auf der Straße des 17. Juni am Samstag in der Hauptstadt angemeldet, die von der Polizei untersagt wurde. Gegen die Verbotsverfügung gehen die Initiatoren gerichtlich vor; eine Entscheidung wird am heutigen Freitag erwartet. Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik will am Freitagmittag (12.00 Uhr) über die Versammlungsverbote und über Maßnahmen der Polizei informieren.
Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin
© dpa

Demos gegen Corona-Politik: Gerichtsentscheidung erwartet

Die Richter haben wohl das letzte Wort im Streit um Demos gegen die Corona-Politik. Zunächst entscheidet das Berliner Verwaltungsgericht. Hat das Verbot der Polizei Bestand oder dürfen sich Demonstranten doch zu möglicherweise Zehntausenden versammeln? mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 28. August 2020 10:48 Uhr

Weitere Meldungen