Grütters setzt sich für europäische Kulturlandschaft ein

Grütters setzt sich für europäische Kulturlandschaft ein

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat sich mit ihren Amtskollegen in Frankreich und Italien für einen Erhalt der «langjährig gewachsene Strukturen der europäischen Kulturlandschaft» stark gemacht. Dazu müsse unter anderem auch das EU-Förderprogramm Kreatives Europa mit einem entsprechenden Finanzrahmen ausgestattet werden, schreiben Grütters, der italienische Kulturminister Dario Franceschini und Frankreichs Kulturminister Franck Riester in einem gemeinsamen Brief an EU-Kommissarin Mariya Gabriel.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU)

© dpa

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU).

Grütters verwies nach Angaben vom Dienstag in Berlin auf aktuelle Zahlen der EU-Kommission, wonach die Kulturbranche in Europa mit Einbußen von bis zu 70 Prozent in der Corona-Krise zu kämpfen hat. «Die Corona-Pandemie hat verheerende Folgen für die gesamte Kultur- und Kreativwirtschaft in ganz Europa. Es geht für viele Künstlerinnen, Künstler und Kreative schon längst um die nackte Existenz.» Notwendig seien nachhaltige Hilfsprogramme in der Fläche, um die langjährig gewachsenen Strukturen der europäischen Kulturlandschaft zu erhalten «und damit eben auch wieder Arbeitsmöglichkeiten für Kreative zu schaffen».
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. Juni 2020 16:25 Uhr

Weitere Meldungen