Thüringen will weiterhin Polizisten nach Berlin schicken

Thüringen will weiterhin Polizisten nach Berlin schicken

Trotz des neuen Antidiskriminierungsgesetzes in Berlin will Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) weiterhin Polizisten zu Einsätzen nach Berlin schicken.

Georg Maier (SPD)

© dpa

Georg Maier (SPD), Thüringens Innenminister spricht auf einer Pressekonferenz.

«Es ist Teil unseres föderalen Systems, dass wir uns gegenseitig unterstützen und das wird von mir nicht in Frage gestellt», sagte Maier der Deutschen Presse-Agentur. Man werde daher selbstverständlich weiterhin Polizisten nach Berlin schicken. Allerdings sei er nicht «vollends davon überzeugt» bei der Frage, ob ein ähnliches Gesetz auch für Thüringen sinnvoll sei.
Maier wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es in Thüringen eine Minderheitsregierung gibt, die auf Stimmen der CDU angewiesen sei. Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz soll die Menschen in Berlin vor Diskriminierung seitens der Behörden schützen und auch Ansprüche auf Schadenersatz gegen das Land Berlin ermöglichen, wenn das nachweislich nicht gelungen ist.
Das Thema soll auch bei der Innenministerkonferenz (IMK) besprochen werden, die am Mittwoch in Erfurt startet und bis Freitag läuft. Maier ist in diesem Jahr Vorsitzender der IMK. Mehrere Länder haben bereits angekündigt, wegen des Antidiskriminierungsgesetzes womöglich keine Polizisten mehr nach Berlin schicken zu wollen. Solche Signale hatte es zum Beispiel aus Bayern und aus Baden-Württemberg gegeben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. Juni 2020 15:21 Uhr

Weitere Meldungen