Endlich wieder plantschen: Die ersten Schwimmbäder öffnen

Endlich wieder plantschen: Die ersten Schwimmbäder öffnen

Nach der Corona-Zwangspause öffnen heute acht Berliner Bäder. Darunter sind die Sommerbäder in Wilmersdorf, im Olympiastadion und in Spandau-Süd sowie die Strandbäder Wannsee, Jungfernheide, Lübars und Friedrichshagen.

Eingang des Sommerbades Wilmersdorf

© dpa

Der geschlossene Eingang des Sommerbades Wilmersdorf.

Den gewohnten Badespaß wird es allerdings noch nicht geben. Für die Anlagen der Bäder-Betriebe ist es nur möglich, vorher Online-Tickets für ein bestimmtes Zeitfenster zu buchen. Die Karten kosten einheitlich 3,80 pro Besuch. Um Infektionen nachverfolgen zu können, werden Besucher um Name und Telefonnummer gebeten.
Die Zahl der erlaubten Stunden im Schwimmbad ist auch von dessen Größe abhängig. Danach schließen die Bäder für eine Reinigungspause und öffnen später am Tag erneut. Von einigen Ausnahmen wie zum Beispiel im Sommerbad Wilmersdorf abgesehen, bleiben Innenduschen und Umkleiden erst einmal geschlossen. Das gilt oft auch für Spielplätze, Rutschen und Sprungtürme. Die Toilettenanlagen sind aber offen - alle Besucher werden um Händewaschen sowie Abstandhalten und Rücksichtnahme gebeten.
Freibad Plötzensee
© dpa

Freibäder

Vom Wannsee in Zehlendorf bis zum Badeschiff in der Spree: Freibäder in Berlin sorgen bei sommerlicher Hitze für Abkühlung. Eine Übersicht mit Adressen, Anfahrt und Telefonnummern. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 25. Mai 2020 08:02 Uhr

Weitere Meldungen