BSR testet neue Behälter für Zigarettenkippen

BSR testet neue Behälter für Zigarettenkippen

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) testet seit dieser Woche neue Abfallbehälter für Zigarettenkippen. Die Idee: Um die Raucher zu motivieren, ihre Zigaretten nicht mehr auf den Boden zu schnippen, sind Fragen auf die Eimer geschrieben worden, wie die BSR am 14. Mai 2020 mitteilte.

Ein sogenannter Abstimmungsbehälter für Zigarettenkippen

© dpa

Ein sogenannter Abstimmungsbehälter für Zigarettenkippen.

Eine dieser Fragen lautet: «Darf Ananas auf Pizza?». Die Antwort kann dann in die entsprechende Kammer oder Röhre geworfen werden. Da die Eimer aus Edelstahl und Spezialglas bestehen, ist das Ergebnis sofort sichtbar. Auch über den eigenen Fußballverein kann abgestimmt werden.

Kippenbehälter-Test ist für drei Monate geplant

Insgesamt 30 dieser sogenannten Abstimmungsbehälter wurden den Angaben zufolge an Orten angebracht, die häufig durch achtlos weggeschnippte Zigaretten verunreinigt werden. Unter anderem sind sie am U-Bahnhof Friedrichstraße und in der Wilmersdorfer Straße zu finden. 25 davon sind vom Typ «Ballot Bin» aus London und fünf vom Typ «Kippster» aus Stuttgart. Die BSR erhofft sich, die Stadt sauberer zu machen und die Umwelt zu schützen. Sie seien eine Ergänzung zu den Zigaretteneinwurfschächten der 25 000 Papierkörbe.
Berliner Stadtreinigung (BSR)
© dpa

Jobs bei der Berliner Stadtreinigung (BSR)

Arbeitsstellen: Die Berliner Stadtreinigung ist Deutschlands größtes kommunales Stadtreinigungsunternehmen. Sie sorgt für saubere Straßen und Plätze, für sichere Fahrbahnen im Winter und kümmert sich um die Abfälle von zwei Millionen Haushalten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 10. Juni 2020 12:12 Uhr

Weitere Meldungen