Kassenärzte: Nur noch eine Praxis geschlossen

Kassenärzte: Nur noch eine Praxis geschlossen

Im Zuge der Corona-Krise hat sich die Situation der niedergelassenen Ärzte laut Kassenärztlicher Vereinigung (KV) entspannt. Nur noch eine Praxis sei geschlossen, sagte der stellvertretende Vorstandschef der KV Berlin, Burkhard Ruppert, am Montag bei einer Anhörung im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses.

Hausarzt

© dpa

An einer Tür einer Hausarztpraxis ist der Schriftzug «Sprechzimmer 1» zu lesen.

Die KV sei inzwischen zum Versorger für Schutzmaterialien geworden: Ausrüstung im Wert von circa 20 Millionen Euro sei beschafft worden, damit hoffe man bis in den Herbst zu kommen. Tausende Praxen wurden laut Ruppert beliefert. Ende März beispielsweise waren laut früheren Angaben der KV mehr als 100 Praxen geschlossen gewesen - meist wegen Quarantänemaßnahmen, aber auch wegen fehlender Schutzausrüstung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 4. Mai 2020 11:03 Uhr

Weitere Meldungen