Hohe Arztdichte in Berlin: Viele ältere Ärzte

Hohe Arztdichte in Berlin: Viele ältere Ärzte

Berlin gehört zu den Bundesländern mit der höchsten Arztdichte. Fast 284 niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten versorgen im Schnitt 100 000 Einwohner, wie aus Daten des Bundesarztregisters (Stand Ende 2019) hervorgeht, die die Deutsche Presse-Agentur ausgewertet hat.

Eine Ärztin

© dpa

Eine Ärztin hält ein Stethoskop in den Händen.

Am besten schneidet im bundesweiten Vergleich Bremen mit durchschnittlich rund 301 Ärzten ab. Gleichzeitig haben beide Städte auch die ältesten Ärzte: Das Durchschnittsalter liegt jeweils bei 55 Jahren. Der Anteil der über 65-Jährigen: 15 Prozent.
Auch bei den Hausärzten gehört Berlin zu den Spitzenreitern. Mit rund 72 Ärzten je 100 000 Einwohnern liegt der Wert in der Hauptstadt nur geringfügig unter Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern (je rund 73). Etwas schlechter sieht die Versorgung mit Kinderärzten aus. In Berlin sind im Schnitt rund 11 Pädiater für 100 000 Einwohner zuständig. Beim Spitzenreiter Bremen sind es rund 14.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. April 2020 08:27 Uhr

Weitere Meldungen