Grüne: Berlin soll Corona-Patienten aus Italien behandeln

Grüne: Berlin soll Corona-Patienten aus Italien behandeln

Die Berliner Grünen fordern, Italien in der Corona-Krise beizustehen und erkrankte Patienten in die Hauptstadt zu holen.

Atemmasken

© dpa

Ein Mundschutz liegt auf einem Tisch.

Die Menschen aus dem schwer vom Coronavirus getroffenen Land könnten in Berliner Kliniken momentan gut behandelt werden, erklärten die Grünen-Abgeordneten Susanna Kahlefeld und Catherina Pieroth-Manelli am 22. April 2020.
In Berlin sei die Corona-Katastrophe «bisher ausgeblieben», meinten beide. «Die Zahl der Corona-Infizierten ist im europäischen Vergleich gering, viele Krankenhausbetten, auch auf der Intensivstation, sind frei. Deshalb können und müssen wir den Italienerinnen und Italienern jetzt helfen.» Die Grünen schlugen vor, zum Beispiel das im Aufbau befindliche Notfall-Krankenhaus auf dem Messegelände dafür zu nutzen, statt es womöglich leer stehen zu lassen.
Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte bereits im März angekündigt, das Berlin fünf schwer an Covid-19 erkrankte Patienten aus Italien aufnehmen könne. Allerdings kamen die nie an. Wegen sinkender Fallzahlen in Italien bestehe kein Bedarf mehr, hieß es am Mittwoch aus der Senatskanzlei. Zuletzt hatte sich die zwischenzeitlich dramatische Corona-Lage in Italien etwas entspannt, nicht zuletzt auf den dortigen Intensivstationen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 22. April 2020 12:59 Uhr

Weitere Meldungen