«me Collectors Room» feiert Zehnjähriges

«me Collectors Room» feiert Zehnjähriges

Mit einem Blick in seine Welt eines Kunstliebhabers feiert der Sammler Thomas Olbricht das zehnjährige Bestehen seines «me Collectors Room» in Berlin. Bis zum 17. Mai sind zahlreiche Arbeiten aus dem Bestand der Sammlung zu sehen. Darunter auch neben anderen Werken von Gerhard Richter vier gewebte Jacquard-Wandteppiche des teuersten lebenden deutschen Künstlers aus dem Jahr 2013. Olbricht vereint nach Angaben vom Donnerstag in seinem Bestand die einzige komplette Sammlung aller Richter-Editionen.

Im Zentrum der «Moving energies» (Energieflüsse) genannten Ausstellung steht eine Rekonstruktion privater Arbeitsräume des Sammlers. Sie zeigt das Zusammenspiel verschiedenster Objekte, Genres und Epochen, die eine Idee der Bandbreite und Interessen des Chemikers gibt, der zu den Erben des Kosmetikkonzerns Wella zählt. Allein in diesen beiden Räumen finden sich Arbeiten von William N. Copley, Louise Lawler, Günther Uecker, Thomas Schütte, Katharina Fritsch, A.R. Penck, Emil Nolde, Imi Knoebel, Joseph Beuys oder Cindy Sherman.
Darum gruppieren sich neben dem Richter-Schwerpunkt hochkarätige Werke unter anderem von Anselm Kiefer, Pipilotti Rist oder Timm Ulrichs.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 27. Februar 2020 18:50 Uhr

Weitere Meldungen