Preis «Der lange Atem» für «taz»-Redakteurin Dinah Riese

Preis «Der lange Atem» für «taz»-Redakteurin Dinah Riese

Der Journalistenpreis «Der lange Atem» 2019 geht an die «taz»-Redakteurin Dinah Riese.

Damit wird ihre hartnäckige Berichterstattung zum Thema «Schwangerschaftsabbruch und der Paragraf 219a» gewürdigt, wie der DJV Berlin - Journalistenverband Berlin Brandenburg am 21. November 2019 mitteilte. Riese gewann den ersten Preis, der mit 3000 Euro dotiert ist.

Zweiter Preis gteht an «Frontal 21» und «taz»-Team

Hans Koberstein von der ZDF-Sendung «Frontal 21» wurde für seine Recherchen zum Dieselskandal geehrt. Ebenfalls einen zweiten Preis bekam das «taz»-Team Sebastian Erb, Martin Kaul, Alexander Nabert, Christina Schmidt und Daniel Schulz. Damit wurde die Arbeit am Thema «Rechtsextremismus in Bundeswehr und Sicherheitsbehörden: Nordkreuz-Gruppe» gewürdigt.
Der Preis zeichnet seit 2007 Journalistinnen und Journalisten aus, die «in herausragender Weise langjährige beharrliche Berichterstattung zu einem gesellschaftlich relevanten Thema betreiben».
Regale mit Suhrkamp- Büchern
© dpa

Literatur

Termine, Informationen und Vorverkauf von Eintrittskarten für Literatur-Veranstaltungen und Lesungen in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. November 2019 10:24 Uhr

Weitere Meldungen