Protestanten stellen Friedensstele auf

Protestanten stellen Friedensstele auf

Polnische und Deutsche Christen werden an diesem Samstag eine Friedensstele in Neu-Rosow (Uckermark) an der deutsch-polnischen Grenze aufstellen. Veranstalter im Rahmen einer Festveranstaltung sind die Evangelisch-Augsburgische Kirche in Polen und die evangelisch-lutherische Nordkirche, zu der auch Kirchengemeinden in Vorpommern und im Nordosten Brandenburgs gehören, wie die Nordkirche am Freitag mitteilte. Anlass sind die jahrzehntelangen partnerschaftlichen Beziehungen der Christen, die vor 20 Jahren in einem Vertrag zwischen der damals noch Pommerschen Evangelischen Kirche in Greifswald und den Gläubigen in Polen festgehalten wurden.

Zum Festprogramm gehören «Deutsch-Polnische Erinnerungen», die in der Gedächtniskirche in Rosow vorgetragen werden, die Enthüllung der Friedensstele gemeinsam mit Schulkindern im Ortsteil Neu-Rosow sowie ein ökumenischer Gottesdienst im polnischen Stettin (Szczecin). Dazu werden Kristina Kühnbaum-Schmidt als Bischöfin der Nordkirche, die Gläubige aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern umfasst, sowie die Bischöfe der zwei polnischen Diözesen Breslau (Wroclaw) und Pommern-Großpolen (Pomorsko-Wielkopolska) Marcin Hintz und Waldemar Pytel erwartet.
Protestanten gibt es seit dem 16. Jahrhundert in Polen. Die Evangelisch-Augsburgische Kirche, als Mitglied des Lutherischen Weltbundes, wurde in dieser Form 1919 im katholisch geprägten Polen gegründet. Sie hat derzeit rund 61 000 Mitglieder.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 1. November 2019 08:57 Uhr

Weitere Meldungen