Müller und Wieland reisen nach Peking

Müller und Wieland reisen nach Peking

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Parlamentspräsident Ralf Wieland reisen am Samstag für einige Tage nach China. Anlass ist die seit 25 Jahren bestehende Städtepartnerschaft mit Peking, wie die Senatskanzlei und das Abgeordnetenhaus am Donnerstag mitteilten.

Ralf Wieland und Michael Müller

© dpa

Ralf Wieland und Michael Müller (l-r). Foto: Kay Nietfeld/Archivbild

Bei der Reise gehe es um den Austausch über städtische Mobilität, Wissenschaft und Digitalisierung sowie Kultur, hieß es. Geplant seien am Montag Besuche des E-Bus-Herstellers Foton, von Startup-Unternehmen und der Pekinger Oper. Auch bei einem Basketball-Freundschaftsspiel von Alba Berlin in Peking sind die Politiker dabei.
Am Dienstag führen sie Gespräche mit Vertretern der Pekinger Stadtregierung und des Kommunalparlaments, darunter Oberbürgermeister Chen Jining.
Die Welt schaut momentan auf China, weil in der einstigen britischen Kronkolonie und heutigen chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong seit mehr als zwei Monaten immer wieder zu massiven regierungskritischen Protesten kommt. International gab es zuletzt Befürchtungen, dass Peking gewaltsam gegen die Demokratiebewegung vorgehen könnte. Chinas Regierung warnte Großbritannien und andere Staaten mehrfach davor, sich in den Konflikt einzumischen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 22. August 2019 16:20 Uhr

Weitere Meldungen