Berliner Ordnungsämter verlängern Arbeitszeit

Berliner Ordnungsämter verlängern Arbeitszeit

Die Mitarbeiter von Berliner Ordnungsämtern sind ab sofort länger in der Stadt unterwegs. Falschparker etwa müssen nunmehr täglich von 6 bis 24 Uhr mit einem Knöllchen rechnen.

Kontrolle der Grillordnung im Tiergarten

© dpa

Eine Mitarbeiterin des Ordnungsamts notiert im Tiergarten die Personalien eines ertappten Grillsünders.

Das vereinbarten der Senat und der Hauptpersonalrat, wie Innensenator Andreas Geisel (SPD) am 09. August 2019 mitteilte. Auf freiwilliger Basis können die Bezirke demnach mit den örtlichen Personalvertretungen noch weitergehende Einsatzzeiten festlegen. Bisher arbeitete der Allgemeine Ordnungsdienst sonntags bis donnerstags zwischen 6 und 22 Uhr. Freitags und samstags sind die Mitarbeiter vielfach bereits von 6 bis 24 Uhr im Einsatz.

Wöchentlich zehn Stunden mehr Verfügbarkeit der Ordnungsämter

«Die neue Dienstvereinbarung ist eine gute Lösung für alle Seiten. Sie berücksichtigt sowohl die Interessen der Bürgerinnen und Bürger nach einer zeitlich längeren Präsenz der Ordnungsämter wie auch die Bedürfnisse der betroffenen Beschäftigten. Insgesamt bieten wir damit ab sofort stadtweit wöchentlich zehn Stunden mehr Verfügbarkeit der Ordnungsämter. Das ist eine gute Sache für unsere Hauptstadt.», sagte Geisel in einer gemeinsame Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Inneres und Sport und der Senatsverwaltung für Finanzen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 9. August 2019 12:25 Uhr

Weitere Meldungen