Brand auf Industriegelände in Neu-Hohenschönhausen

Brand auf Industriegelände in Neu-Hohenschönhausen

Ein Feuer auf dem Gelände einer Autoverwertungsanlage hat zu einem Großeinsatz der Berliner Feuerwehr geführt. Am Abend war der Brand unter Kontrolle, aber noch nicht gelöscht. Eine 100 Meter hohe Rauchsäule war zwischenzeitlich kilometerweit zu sehen.

  • Brand auf Industriegelände in Hohenschönhausen© dpa
    Feuerwehrleute stehen im Stadtteil Lichtenberg vor der Wand einer schwarzen Rauchwolke und löschen ein Feuer. Nach Angaben der Feuerwehr war eine Lagerhalle auf dem Gelände einer Autoverwertung in Brand geraten.
  • Brand auf Industriegelände in Hohenschönhausen© dpa
    Feuerwehrleute stehen im Stadtteil Lichtenberg über eine Lagerhalle mit der Aufschrift «Ersatzteile» und löschen ein Feuer. Nach Angaben der Feuerwehr war eine Lagerhalle auf dem Gelände einer Autoverwertung in Brand geraten.
  • Brand auf Industriegelände in Hohenschönhausen© dpa
    Feuerwehr bekämpft einen Brand auf dem Gelände einer Autoverwertung.
  • Brand auf Industriegelände in Hohenschönhausen© dpa
    Rauchschwaden und Flammen sind hinter einem Waldstück zu sehen. Nach Angaben der Feuerwehr ist eine Lagerhalle auf dem Gelände einer Autoverwertung in Brand geraten.
  • Brand in Neu-Hohenschönhausen© dpa
    Dunkler Rauch steigt hinter den Hochhäusern nahe der Storkower Straße auf.
Nach dem Ausbruch eines Feuers auf dem Gelände einer Autoverwertungsanlage in Marzahn-Hellersdorf in Berlin war der Brand nach Angaben der Feuerwehr am Sonntagabend (30. Juni 2019) unter Kontrolle. «Es wird aber noch Stunden dauern, bis der Brand gelöscht ist», sagte ein Feuerwehrsprecher.

Geruchsbelästigung durch starke Rauchentwicklung in fast ganz Berlin

Die Halle, die auf einer Fläche von 30 mal 40 Meter in Brand geraten war, sei zum Teil eingestürzt. Zum Brandherd sei man noch nicht vorgedrungen. Anwohner in der Nähe des Brandorts unweit des S-Bahnhofs Gehrensee wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude konnte die Feuerwehr zunächst verhindern.

80 Einsatzkräften bekämpften den Brand

Das Feuer hatte sich am Sonntagabend aus bislang unbekannter Ursache entwickelt. In der Halle lagerten nach ersten Erkenntnissen Autoteile wie Getriebe, Lampen und Motorenbauteile. Es habe mehrere Explosionen gegeben, sagte der Feuerwehrsprecher. Vermutlich seien in der Halle auch Gasflaschen gelagert gewesen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot mit 80 Einsatzkräften vor Ort.

Gaffer behinderten die Löscharbeiten

Zwischenzeitlich war eine über 100 Meter hohe Rauchsäule weit über Marzahn-Hellersdorf hinaus zu sehen. Über 50 Schaulustige hatten sich zunächst in der Nähe versammelt, wie ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur vor Ort berichtete. Eine Brücke zum Gelände im Nordosten der Stadt wurde nach kurzer Zeit gesperrt. Die Polizei bat die Schaulustigen, die Brücke zu verlassen.

Brandgeruch auch durch Waldbrand bei Lübtheen

Aufgrund eines großen Waldbrandes bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern (Landkreis Ludwigslust-Parchim) kommt es in Berlin zusätzlich zu einem massivem Brandgeruch. Ca. 150 Feuerwehrleute sind in dem Militärgebiet im Einsatz. Die Feuerwehr bittet die Bürger den Notruf 112 bitte nicht für Nachfragen wählen. Der Geruch sei lästig, aber nicht gefährlich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 1. Juli 2019 08:52 Uhr

Weitere Meldungen