Bewegung Fridays for future demonstriert trotz Sommerferien

Bewegung Fridays for future demonstriert trotz Sommerferien

Die Umweltbewegung Fridays for future will auch in den Sommerferien weiterhin in Berlin demonstrieren. Für kommenden Freitag planen die Schüler in Berlin-Mitte ab 12.00 Uhr «eine zweistündige Aktion mit Musik» im Invalidenpark, wie Mitorganisator Tom Patzelt der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag sagte. Die Aktion in der Hauptstadt werde an diesem Freitag aber kleiner ausfallen - rund 200 Berliner Demonstranten wollen Patzelt zufolge zur internationalen Fridays for future-Demo nach Aachen fahren.

Fridays for Future

© dpa

Schüler demonstrieren mit Protestplakaten für die Umsetzung der Pariser Weltklimaabkommens. Foto: K. Nietfeld/dpa/Archiv

Mehrere Klimabewegungen wollen vom 19. bis 23. Juni in Aachen Druck für einen schnelleren Kohleausstieg machen. Die Polizei rechnet an den Aktionstagen, die schon am Mittwoch begannen, mit etwa 30 000 Teilnehmern aus unterschiedlichen Gruppierungen. Fridays for Future lud Teilnehmer aus ganz Deutschland und dem Ausland ein.
Am Freitag, 28. Juni, ist die nächste größere Demo in Berlin geplant - einen Tag vor der parlamentarischen Sommerpause des Bundestags. Die Schüler aus der Hauptstadt wollen zusätzlich ihre Brandenburger Mitstreiter vor der Landtagswahl am 1. September unterstützen. Auch der Potsdamer Ableger von Fridays for future plane «in unregelmäßigen Abständen» Aktionen in den Sommerferien, sagte eine Sprecherin. Als erste Bundesländer sind Berlin und Brandenburg in die Ferien gestartet.
Seit Monaten streiken weltweit Schüler freitags, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen, oft während der Schulzeit. Die Bewegung geht auf eine Protestaktion der 16-jährigen schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg zurück.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 20. Juni 2019 14:10 Uhr

Weitere Meldungen