Schwelbrand zwischen Häusern in Neukölln: Keine Verletzten

Schwelbrand zwischen Häusern in Neukölln: Keine Verletzten

In einer schmalen Fuge zwischen zwei Häusern in Berlin-Neukölln ist am Mittwoch ein Schwelbrand ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit mehr als 70 Einsatzkräften in der Karl-Marx-Straße an. Die Löscharbeiten gestalteten sich wegen der besonderen Lage des Brandes in der nur zehn Zentimeter breiten Fuge äußerst schwierig, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Flammen habe es nicht gegeben, allerdings sei es zu starker Rauchentwicklung gekommen.

Feuerwehr

© dpa

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehr-Löschfahrzeugs. Foto: Daniel Bockwoldt/Archivbild

Die beiden Häuser wurden vorsorglich geräumt. Wie viele Menschen davon betroffen waren, war zunächst unklar. Den Angaben zufolge wurde niemand verletzt. Die Ursache für das Feuer war am Abend unbekannt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 29. Mai 2019 21:30 Uhr

Weitere Meldungen