Abgeordnetenhaus berät über Kinderbetreuung

Abgeordnetenhaus berät über Kinderbetreuung

Fehlende Plätze für die Kinderbetreuung beschäftigen viele Eltern in Berlin und heute auch die Parlamentarier im Abgeordnetenhaus.

Kindergarten

© dpa

Jacken und Taschen hängen im Eingangsbereich in einem Kindergarten.

Zur Diskussion stehen Anträge der rot-rot-grünen Regierungsfraktionen, die mehr Plätze in der Kindertagespflege und eine bessere Vergütung der Betreuenden zum Ziel haben. Laut Statistischem Landesamt leben derzeit 223.000 Kinder mit Rechtsanspruch auf Betreuung in Berlin. Dem standen Anfang April 5900 Plätze in der Kindertagespflege - also bei Tagesmüttern oder -vätern - und 170.000 Plätze in Kitas gegenüber. Der Senat hat den Ausbau der Betreuung zur Priorität erklärt.
Des Weiteren soll bei der Sitzung die Stärkung Berlins als Wissenschaftsstandort thematisiert werden. Dazu will auch der Regierende Bürgermeister und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller (SPD), reden.
Zudem steht eine Abstimmung über Elektro-Tretroller auf dem Programm. In dem von den Regierungsfraktionen eingebrachten Papier fordern die Parlamentarier den Senat auf, im Bundesrat nur dann für eine Zulassung der Fahrzeuge zu stimmen, wenn sie nicht auf Gehwegen fahren dürfen. Die Abstimmung in der Länderkammer findet voraussichtlich am 17. Mai statt. Nach starker Kritik hatte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zuletzt Abstand von der Zulassung von E-Scootern auf Gehwegen genommen.
Kindergärten in Berlin
© dpa

Kitas und Kindergärten in Berlin

In Berlin gibt es viele Kinder und damit auch Eltern, die nach einer Kita suchen. In jedem der Berliner Bezirke finden sich zahlreiche Kindergärten, die Kinder bis zum Schuleintritt betreuen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 9. Mai 2019 09:16 Uhr

Weitere Meldungen