Küche gerät in Brand: Rauchgasvergiftungen

Küche gerät in Brand: Rauchgasvergiftungen

Beim Brand einer Küche im neunten Stock eines Hochhauses im Berliner Bezirk Lichtenberg haben zwei Menschen Rauchgasvergiftungen erlitten. Die 88-jährige Mieterin der betreffenden Wohnung und ihr 86 Jahre alter Lebensgefährte seien daraufhin am Sonntagnachmittag ins Krankenhaus gekommen, teilte eine Polizeisprecherin mit. Beide hätten zuvor einen Knall gehört, woraufhin am Küchenherd Flammen erkennbar gewesen seien. Diese seien auf Küchenmöbel übergesprungen. Das Paar habe umgehend die Feuerwehr alarmiert.

Feuerwehr

© dpa

Ein Feuerwehrauto steht in Berlin. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Der Brand habe von den rund 40 herbeigeeilten Einsatzkräften schnell gelöscht werden können, hieß es. Als Ursache komme momentan am ehesten ein technischer Defekt infrage, sagte die Polizeisprecherin. Dazu ermittle ein Brandkommissariat. Zur Schadenshöhe konnten Feuerwehr und Polizei zunächst keine Angaben machen.
Weitere Bewohner des Hochhauses seien nicht betroffen, die Wohnung der Verletzten sei weiter bewohnbar. Während der Löscharbeiten wurde die Gensinger Straße im Ortsteil Friedrichsfelde kurzfristig gesperrt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 28. April 2019 17:30 Uhr

Weitere Meldungen