Internationaler Telemann-Wettbewerb: Le Jonc Fleuri gewinnt

Internationaler Telemann-Wettbewerb: Le Jonc Fleuri gewinnt

Mit historischen Instrumenten faszinieren sie Jury und Publikum. Beim 10. Internationalen Telemann-Wettbewerb gewinnt ein in Berlin gegründetes Ensemble mit jungen Musikern aus Asien.

Telemann-Gedenkstele

© dpa

Die Gedenkstele für den Komponisten Georg Phillip Telemann in Magdeburg. Foto: Jens Wolf/Archiv

Magdeburg (dpa/sa) - Das in Berlin gegründete Ensemble Le Jonc Fleuri hat beim 10. Internationalen Telemann-Wettbewerb in Magdeburg den ersten Preis der Mitteldeutschen Barockmusik gewonnen. Die vier Musiker stammten ursprünglich aus Südkorea, Japan und Taiwan, wie das Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung am Samstag mitteilte. Der Name des Ensembles bedeute aus dem Französischen übersetzt sinngemäß «blühende Musik». Der erste Preis ist mit 7500 Euro dotiert. Weitere Auszeichnungen gingen unter anderem an das Keyra Ensemble sowie an die Cembalistin Hwa-jeong Lee vom Ensemble Postillon.
Die jungen Musiker überzeugten die Jury und das Publikum vor allem mit ihrem «frischen Umgang mit den äußerst facettenreichen kammermusikalischen Werken Georg Philipp Telemanns und seiner Zeitgenossen», sagte der Vorsitzende der Wettbewerbsjury, Barthold Kuijken. In diesem Jahr richtet sich der Wettbewerb an Kammermusiker, die auf historischen Instrumenten oder Nachbauten spielen. Zugelassen sind nur solche Instrumente, für die Telemann einst Kammermusik komponierte.
Der in Magdeburg 1681 geborene Telemann gilt als bedeutender Barockkomponist. 1767 starb er in Hamburg. Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre im Wechsel mit den Telemann-Festtagen veranstaltet. In diesem Jahr wurden den Angaben zufolge Preisgelder in Höhe von insgesamt 21 500 Euro vergeben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 16. März 2019 17:20 Uhr

Weitere Meldungen