Zahl der Verbraucherinsolvenzen gesunken

Zahl der Verbraucherinsolvenzen gesunken

3168 Menschen mit offenen Forderungen mussten 2018 in Berlin eine Verbraucherinsolvenz beantragen. Das waren 199 Menschen weniger als ein Jahr zuvor, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Donnerstag, den 14. März 2019 mitteilte.

Euro-Geldscheine

© dpa

Euro-Geldscheine. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Insgesamt wurde gegen 4093 Berliner ein Insolvenzverfahren eröffnet, darunter auch Gesellschafter, ehemals Selbstständige und Erben. Gegenüber 2017 sind das 199 Menschen weniger.
Die Insolvenzen von Unternehmen sind im Jahr 2018 hingegen leicht gestiegen. Gegen 1364 Unternehmen wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet. Das waren 1,1 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die meisten Insolvenzen fielen in den Bereich Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen mit 241 Fällen. Es folgt das Baugewerbe mit 189 Firmen.
Schuldnerberatung
© dpa

Schuldnerberatungen in Berlin

Immer mehr Menschen haben Schulden und sind von Insolvenz betroffen. Schuldnerberatungen helfen Lösungen zu finden, auch wenn zuletzt nur noch die Privatinsolvenz bleibt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 14. März 2019 13:10 Uhr

Weitere Meldungen