Bob-Olympiasiegerin Jamanka will zurück nach Berlin

Bob-Olympiasiegerin Jamanka will zurück nach Berlin

Zweierbob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka sieht ihre Zukunft nach der aktiven Karriere wieder in ihrer Berliner Heimat. Die 28-Jährige hat sich das Jahr 2022 bereits als fixen Termin für das Ende ihrer sportlichen Laufbahn gesetzt.

Mariama Jamanka

© dpa

Zweierbob, Frauen, Kunsteisbahn am Königssee: Die deutsche Bobfahrerin Mariama Jamanka (r) steckt im Ziel einem Kameramann die Zunge heraus. Foto: Tobias Hase/Archiv

«31 ist dann ein gutes Alter, der Körper wird beim Bob schon belastet. Man kann die Schäden auch nicht ewig ignorieren», sagte Pilotin Jamanka, die für den BRC Thüringen startet, der «Berliner Zeitung» (Samstag). «Dann geht es zurück nach Hause. Thüringen ist meine sportliche Heimat, ich fühle mich da auch wohl. Aber ich bin in Berlin aufgewachsen, hier gehöre ich irgendwann wieder hin.» Im «Tagesspiegel» hatte Jamanka zuletzt angekündigt, dass sie wahrscheinlich Psychologie studieren wolle.
Die ehemalige Hammerwerferin war vor einem Jahr in Pyeongchang gemeinsam mit Anschieberin Lisa Buckwitz überraschend Olympiasiegerin geworden. Bei der Weltmeisterschaft im kanadischen Whistler will die gebürtige Berlinerin an diesem Wochenende mit Annika Drazek ihre erste WM-Medaille holen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 2. März 2019 09:50 Uhr

Weitere Meldungen