Millionenprogramm für Tagesmütter und -väter

Millionenprogramm für Tagesmütter und -väter

Die Bundesregierung will Tagesmütter und -väter als Alternative zur Kita stärker fördern.

Franziska Giffey (SPD)

© dpa

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD).

43 Kommunen und Landkreise bekommen zusammen 22,5 Millionen Euro, um die Betreuer zu qualifizieren und ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern. Den ersten Förderbescheid übergab Familienministerin Franziska Giffey (SPD) am Freitag an die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). In Deutschland gibt es knapp 44 200 Tagesmütter und -väter, die rund 167 500 Kinder betreuen.
Kindertagespflege sei für viele Eltern besonders mit ganz kleinen Kindern eine gute Alternative zur klassischen Kita, sagte Giffey. «Hier können Kinder in kleinen Gruppen spielen, toben und entdecken.» Mit dem Geld sollen nicht nur Fortbildungen finanziert und Koordinierungsstellen eingerichtet, sondern beispielsweise auch Vertretungsregelungen für Krankheitsfälle und Urlaube gefunden werden.
Gut betreut vom Babysitter
© dpa

Familien-Ratgeber

Ratgeber für Familien in Berlin mit Tipps zu Kindererziehung, Umgang mit Teenagern, Generationenfragen, Schule, Kita und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 4. Februar 2019 09:25 Uhr

Weitere Meldungen