Politiker stiftete Nachlass für NS-Opfer in Tschechien

Politiker stiftete Nachlass für NS-Opfer in Tschechien

Die rund 1000 Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgung in Tschechien profitieren von einer privaten Spende. Aus dem Nachlass des Berliner Politikers Wolfgang Storch hat der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds rund 334 000 Euro erhalten. Das Geld werde bis Ende des Jahres in Form einer einmaligen Auszahlung verteilt, gab eine Sprecherin am Donnerstag bekannt.

Tor zum KZ Auschwitz

© dpa

Das Lagertor zum ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau ist in Oswiecim (Polen) zu sehen. Foto: Daniel Naupold/Archiv

«Diese Spende zeigt ein weiteres Mal, dass die Menschen in Deutschland die Fürsorge um die NS-Opfer nicht als abgeschlossen betrachten», sagte der Mitteilung zufolge der 96 Jahre alte tschechische Physiker und Holocaust-Überlebende Felix Kolmer.
Der im August 2014 verstorbene Wolfgang Storch war von 1975 bis 1976 Landesgeschäftsführer der Berliner SPD. Ein weiterer Teil seines Erbes wird über das Maximilian-Kolbe-Werk mit Sitz in Freiburg an polnische NS-Opfer weitergegeben.
Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds besteht seit mehr als 20 Jahren. Er hat nach eigenen Angaben seit seiner Gründung mehr als 10 000 Projekte mit rund 57 Millionen Euro gefördert, um die Menschen beider Länder zusammenbringen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. Januar 2019 14:00 Uhr

Weitere Meldungen