Heinz Rennhack: «Ei» war im DDR-Fernsehen zeitweise verboten

Heinz Rennhack: «Ei» war im DDR-Fernsehen zeitweise verboten

Das Wort «Ei» war einst im DDR-Fernsehen zeitweise verboten. «Wir durften, weil es Eiermangel gab, das Wort "Ei" eine Weile lang im "Wunschbriefkasten" nicht verwenden», sagte Moderator Heinz Rennhack (81) der Deutschen Presse-Agentur. «Ich durfte nicht einmal sagen: "Ei Heidi, wo kommst Du denn her?» Rennhack präsentierte die beliebte sonntägliche Wunsch-Sendung zusammen mit Heidi Weigelt. Beide mussten ihre Texte vorher lernen: «Wir haben nicht frei moderiert. Wir bekamen den fertigen Text einen Tag vorher», so Rennhack. Nach dem Mauerfall war die Sendung, in der Zuschauer sich Ausschnitte aus Unterhaltungssendungen wünschen konnten, eingestellt worden.

Heinz Rennhack

© dpa

Der Schauspieler Heinz Rennhack. Foto: Michael Reichel/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 21. Januar 2019 05:50 Uhr

Weitere Meldungen