Digital durchstarten: Geldsegen für Naturkundemuseum

Digital durchstarten: Geldsegen für Naturkundemuseum

Das Berliner Museum für Naturkunde will mit einer Finanzspritze von mehr als einer halben Milliarde Euro zu den großen Häusern der Welt aufschließen. Geplant seien in den nächsten zehn Jahren unter anderem eine Verfünffachung der Ausstellungsfläche auf 25 000 Quadratmeter, ein neues Gebäude sowie die vollständige Digitalisierung der Sammlung, kündigte Generaldirektor Johannes Vogel am Mittwoch an. Sein Haus wolle sich zu einem weltweit vernetzten Forschungsmuseum mit den Themen Biodiversität, Evolution, Wissenschaft und Gesellschaft weiterentwickeln.

Skelett Brachiosaurus im Naturkundemuseum

© dpa

Das 13 Meter hohe Skelett eines Brachiosaurus ist im Lichthof im Naturkundemuseum ausgestellt. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Bislang gelten jenseits des bekannten Sauriersaals 85 Prozent des Museums als angestaubt. Nur wenige tausend der rund 30 Millionen Objekte können überhaupt gezeigt werden. Der Haushaltsausschuss des Bundes will am Donnerstag rund 330 Millionen Euro für den Zukunftsplan des Museums freigeben. Eine Mehrheit dafür gelte als sicher, sagte der Vorsitzende Johannes Kahrs (SPD). Berlin gibt 330 Millionen Euro aus seinem Topf für Sonderinvestitionen dazu. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) nannte den Geldsegen für das Museum den «Eintritt in ein neues Zeitalter».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 7. November 2018 14:40 Uhr

Weitere Meldungen