Merkel verleiht Integrationspreis an Hilfsprojekt

Merkel verleiht Integrationspreis an Hilfsprojekt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den mit 10 000 Euro dotierten Nationalen Integrationspreis an das interkulturelle Projekt «Brückenbau - Vielfalt begegnen!» verliehen. Dabei arbeiten Psychologen, Sozialarbeiter und Kunsttherapeuten mit Geflüchteten.

Verleihung des Nationalen Integrationspreises

© dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht bei der Verleihung des Nationalen Integrationspreises zu den Gästen. Foto: Kay Nietfeld

«Der Einsatz für Integration und Wertevermittlung ist sicher nicht immer leicht. Der Ton ist ja da auch etwas gereizter geworden», sagte Merkel am Montag in Berlin. Sie betonte aber auch: «Deutschland wäre um vieles ärmer ohne seine Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund.» Das Projekt nannte sie «eine geradezu wegweisende Initiative».
Das Projekt wird von der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland und der Hilfsorganisation IsraAid Germany in Einrichtungen in Berlin, Brandenburg und Frankfurt am Main betrieben. Mitarbeiter mit arabisch-israelischen, jüdisch-israelischen und deutschen Wurzeln helfen Geflüchteten in Einzel- und Gruppengesprächen bei der Bewältigung von Kriegstraumata. Es geht aber auch um Themen wie Frauenrechte.
Flüchtlinge werden auch bei eigenen Hilfsprojekten etwa für Obdachlose oder in Altenheimen oder Krankenhäusern unterstützt. Aktuell nehmen nach Angaben der Bundesregierung mehr als 6000 Schutzsuchende teil.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. Oktober 2018 07:27 Uhr

Weitere Meldungen