Drei Renaissance-Werke in Berlin restauriert

Drei Renaissance-Werke in Berlin restauriert

Die Staatlichen Museen zu Berlin haben drei wichtige Marienbilder aus dem 15. Jahrhundert aufwendig restauriert und wieder «ausstellungsfit» gemacht. Wie Museen-Generaldirektor Michael Eissenhauer am Donnerstag mitteilte, handelt es sich bei dem ältesten Werk um die «Muttergottes mit Kind und zwei Engeln» von Luca della Robbia aus der Zeit um 1430/1440.

Michael Eissenhauer

© dpa

Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Das Terracotta-Relief lagerte den Angaben zufolge seit dem Zweiten Weltkrieg in schlechtem Zustand im Bode-Museum in Ost-Berlin und verschwand dadurch fast völlig aus der Literatur. Erst nach der Wiedervereinigung machten Forscher auf die Bedeutung des Stücks aufmerksam und ermöglichten so seine Wiederentdeckung.
Das zweite Relief, Antonio Rossellinos «Muttergottes mit Kind» (1460), war im Krieg durch Feuer schwer beschädigt worden. Es musste mit Hilfe eines früheren Gipsabdrucks rekonstruiert werden.
Das dritte Werk schließlich, Michel Erharts «Thronende Muttergottes mit Kind» (1480), war durch Kratzer und einen auf der gesamten Skulptur liegenden gräulichen Schleier verunstaltet. Die Restaurierungsprojekte wurden Museumsangaben zufolge durch die Bank of America Merrill Lynch ermöglicht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 18. Oktober 2018 12:50 Uhr

Weitere Meldungen