Obdachlose in U-Bahnhöfen: Senatorin will Treffen mit BVG

Obdachlose in U-Bahnhöfen: Senatorin will Treffen mit BVG

Berlins Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) möchte Obdachlosen-Schlafplätze in U-Bahnhöfen im Winter erhalten. Deshalb wolle sie sich mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) treffen, kündigte die Senatorin am Mittwoch auf einer Presse-Rundfahrt zur Wohnungshilfe an. «Ich halte es für notwendig, dass wir weiterhin in der kalten Jahreszeit einzelne U-Bahnhöfe nachts geöffnet haben», sagte Breitenbach.

Obdachloser in Berlin

© dpa

Ein Obdachloser liegt auf dem Boden der U-Bahnstation am Hansaplatz. Foto: Paul Zinken/Archiv

Die BVG hatte erwogen, in diesem Jahr keine Bahnhöfe an kalten Nächten für Obdachlose zu öffnen. Als Begründung gaben die Betriebe Sicherheitsbedenken an. Am 15. Oktober soll es deshalb ein Treffen zwischen der Senatorin und der BVG-Chefin Sigrid Nikutta geben. Breitenbach zeigte sich zuversichtlich, dass eine Lösung gefunden werde.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 10. Oktober 2018 12:40 Uhr

Weitere Meldungen