Rechtspopulisten in Berlin: Strecke von Gegendemo unklar

Rechtspopulisten in Berlin: Strecke von Gegendemo unklar

Wenige Stunden vor Beginn einer rechtspopulistischen Demonstration in Berlin-Mitte und mehrerer Gegenveranstaltungen herrschte noch keine endgültige Klarheit über alle Strecken. Eine Demonstration mit mehreren hundert Teilnehmern, die sich gegen die Rechtspopulisten richtet, wollte ursprünglich vom Hauptbahnhof am Kanzleramt und dem Brandenburger Tor vorbei zum Naturkundemuseum in der Invalidenstraße laufen. Wegen des Festes zum Tag der Deutschen Einheit am Brandenburger Tor und den dortigen Sicherheitsvorkehrungen genehmigte die Polizei die Strecke nicht. Bis zum Mittwochmorgen war der Anmelder laut Polizei nicht erreichbar.

Die rechtspopulistische und teils rechtsradikale Gruppierung «Wir für Deutschland» will mit ihrer Demonstration unter dem Titel «Tag der Nation» um 14.00 Uhr auf dem Europaplatz nördlich des Hauptbahnhofs beginnen. Ursprünglich sollte die Demo dann in Richtung Chausseestraße und Torstraße ziehen und wieder zurück. Angemeldet waren 1000 Teilnehmer.
Eine zweite Demonstration meldete die Initiative für 17.30 Uhr vom Alexanderplatz über die Frankfurter Allee bis zum S-Bahnhof Warschauer Straße an.
Zahlreiche Menschen wollten gegen die Demonstrationen der Rechtspopulisten und Rechtsradikalen protestieren. Bei der Polizei waren eine ganze Reihe von Veranstaltungen angemeldet. Anwohner planen eine Kundgebung am Pappelplatz an der Invalidenstraße.
Auch die zum Teil linksradikale Antifa ruft zum Protest «Gegen den Naziaufmarsch» direkt am Hauptbahnhof auf. Am frühen Abend ist ein Konzert am Mauerpark geplant, danach soll es dort ab 19.30 Uhr eine Demonstration gegen die Einheitsfeiern geben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 3. Oktober 2018 11:50 Uhr

Weitere Meldungen