Fraktionen kritisieren AfD-Mann Gläser nach Tweet

Fraktionen kritisieren AfD-Mann Gläser nach Tweet

Der Berliner AfD-Politiker Ronald Gläser kommt im Zusammenhang mit Vorkommnissen nach dem gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen in Chemnitz unter Druck. Politiker anderer Parteien stellten am Donnerstag seine Eignung als Vorsitzender des Ausschusses für Datenschutz im Berliner Abgeordnetenhaus in Frage. Grund: Gläser soll nach dem tödlichen Messerangriff den illegal veröffentlichten Haftbefehl gegen einen der Verdächtigen auf Twitter weiterverbreitet haben. Gläser könnte sogar die Abwahl im Ausschuss drohen.

Ronald Gläser

© dpa

Der Abgeordnete Ronald Gläser (AfD) spricht bei der 16. Sitzung des Berliner Abgeordnetenhauses. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Die Staatsanwaltschaft prüft den Fall nach einer Anzeige, wie ein Sprecher bestätigte. Gläser sagte dem «Tagesspiegel», er habe seinen Tweet nur Stunden nach dem Post wieder gelöscht. Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur äußerte er sich am Donnerstag nicht dazu.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 6. September 2018 16:30 Uhr

Weitere Meldungen