Berliner Imker fordern Giftverbot

Berliner Imker fordern Giftverbot

Berliner Imker hoffen, dass an diesem Freitag in Brüssel der Einsatz von bienenschädlichen Insektengiften verboten wird. «Diese Stoffe müssen verschwinden. Sonst bekommen wir noch größere Probleme», sagte der Vorsitzende des Berliner Imkerverbands, Benedikt Polaczek, der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf so genannte Neonikotinoide. Die Gifte töten Schadinsekten ab - aber auch Wild- und Honigbienen sowie andere nützliche Insekten. Weil es in Berlin kaum Landwirtschaft gebe, seien die Gifte in der Hauptstadt zwar nicht das größte Problem für Bienen, so Polaczek. «Aber es geht uns alle an», sagt der Imkermeister.

Imkerin Erika Mayr auf dem Messegelände

© dpa

Hobbyimkerin Erika Mayr kontrolliert ihre Bienenvölker auf einem Dach auf dem Messegelände. Foto: Jens Kalaene/Archiv

Deutschland hat bereits angekündigt, in dem zuständigen EU-Ausschuss dafür zu stimmen, dass drei Neonikotinoide nicht mehr auf Äckern eingesetzt werden dürfen. Die Insektizide können Untersuchungen zufolge etwa das Lernvermögen und die Orientierungsfähigkeit von Wild- und Honigbienen beeinträchtigen, sie lähmen oder töten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 26. April 2018 13:50 Uhr

Weitere Meldungen