Zahl der jüdischen Gemeindemitglieder relativ stabil

Zahl der jüdischen Gemeindemitglieder relativ stabil

Die Zahl der jüdischen Gemeindemitglieder in Brandenburg ist im vergangenen Jahr relativ stabil geblieben. Nach der Statistik der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland waren 1025 Mitglieder Ende 2017 registriert.

Jüdisches Lichterfest

© dpa

Ein Rabbiner steht vor einem Chanukkah-Leuchter. Foto: Arne Dedert/Archiv

Zu Jahresbeginn 2017 seien es zwar noch rund 200 mehr gewesen (1224). Den Rückgang begründet die Zentralwohlfahrtsstelle aber mit einem statistischen Effekt: Im vergangenen Jahr sei eine jüdische Gemeinde in Potsdam mit rund 200 Mitgliedern aus dem Landesverband ausgetreten und sei somit nicht mehr in den Zahlen der Statistik mit abgebildet.
Den Angaben zufolge gab es in Brandenburg zwar keinen erheblichen Zuwachs bei den Gemeindemitgliederzahlen, aber sie seien relativ stabil geblieben.
Die Statistik listet die Mitgliederzahlen der jüdischen Gemeinden im Landesverband Brandenburg auf, hinzu kommen die Zahlen der Jüdischen Gemeinde Stadt Potsdam. In der Landeshauptstadt gibt es mehrere jüdische Gemeinden. Die größte Gemeinde, die im Landesverband vertreten ist, liegt in Cottbus mit annähernd 500 Mitgliedern.
Auf ganz Deutschland bezogen sank die Zahl der jüdischen Gemeindemitglieder 2017 zum elften Mal in Folge. Ende des vergangenen Jahres waren 97 791 Mitglieder registriert - nach 98 594 in 2016.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 10. April 2018 12:20 Uhr

Weitere Meldungen